1. Jugendfeuerwehrzeltlager Trier-Land

22. August 2016

img_2708Verbandsgemeindejugendfeuerwehrwart Sascha Heckmann begrüßte kürzlich die Gäste und Funktionsträger aus Politik und Feuerwehrführung, die zur Abschlussveranstaltung des 1. Verbandsgemeindezeltlagers der Jugendfeuerwehren Trier-Land gekommen waren. An dem Zeltlager das in Igel stattfand, hatten rund 80 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren und etwa 40 Jugendbetreuer aus 10 Jugendfeuerwehren teilgenommen.

Sascha Heckmann wies in seiner Abschlussreden auf das umfangreiche Rahmenprogramm wie etwa die Bootsfahrten mit den Feuerwehrbooten der Feuerwehren Trier-Land, das Geocaching-Event, die Abnahme der Jugendflamme, einen 1. Hilfe – Workshop aber auch auf den Spaß außerhalb der angebotenen Aktionen hin. Das 1. Zeltlager in diesem Rahmen war von durchgehend hochsommerlichem Wetter geprägt. Es gab einen ausgezeichneten Zeltlagerplatz, eine sehr gute Verpflegung durch den Ortsverein Trier-Ehrang des Deutschen Roten Kreuzes und viele Aktionen, die ein Vorbereitungsteam schon zu Beginn des Jahres ausgearbeitet hatte.

Dass es ein Zeltlager der Extra-Klasse war, bestätigte auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land Wolfgang Reiland, der sich als Schirmherr des Zeltlagers präsentierte. Wehrleiter Jürgen Cordie bedankte sich im Namen aller Zeltlagerteilnehmer bei dem gesamten Organisationsteam, dem Sportverein und der Gemeinde Igel, der Küche und allen, die am Gelingen des Zeltlager beteiligt waren, für deren Unterstützung und bei allen Jugendgruppenleitern herzlich. Ebenso ging sein Dank an den Kreisjugendfeuerwehrverband, dieser hatte die Zelte als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Ein Vertreter der Wehrleitung war an jedem Tag des Zeltlagers anwesend und unterstützte das Team bei den Aktionen.

Am letzten Tag galt es noch in Wettkämpfen den Wehrleiterpokal zu erkämpfen und es stand die Abnahme der Jugendflamme an. Bevor Jürgen Cordie die Siegerehrung des Wehrleiterpokals vornahm, dankte er der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Igel für die Austragung und dem gesamten Organisationsteam für die hervorragende Arbeit.

3B258EFE-3619-4F16-8F4B-87FB2AD4FDBD 8B2D2414-C37B-493F-8A95-17C287BC2553 9D678F6F-0435-4C20-AA91-FF1F82F97DE9 9FF387EA-5462-420A-AC13-7EE3BA609A51 472A66BC-8410-4827-9A6E-5EBFDE834EC5 9303889A-609D-4721-B26D-0051F7237074

Feuerwehr Lorich stellt offiziel ihren „Herbie“ in Dienst

03. August 2016

Am Sonntag wurde bei der Loricher Wehr offiziel das MZF 1 in einer Feierstunde in Dienst gestellt.

Der Festplatz war sehr gut besucht als Michael Funk, Wehrführer Lorich, das Wort ergriff und die Gäste herzlich begrüßte.

Funk erläuterte kurz den Werdegang wie es zu dem MZF 1 kam:

>>Vor vier Jahren war die Zukunft unserer Feuerwehr noch nicht gewiss, es wurde schon darüber gesprochen die Wehr zu schließen. Jetzt, vier Jahre später stehen wir nun alle hier zusammen und ich darf euch mit Sicherheit zu einem des historischsten Ereignis der Feuerwehr Lorich begrüßen<<.

Im Juni 2014 traf sich die Wehrführung Lorich mit dem Wehrleiter (WL) der Verbandsgemeinde Trier- Land (VG), Jürgen Cordie, der sich ein Bild von dem bis vor kurzem noch im Dienst befindlichen Tragkraftspritzenanhänger (TSA) machte. Alle waren sich einig, dass in Lorich eine zeitgemäße Lösung her muss.

Nicht ganz einfach, dachte man noch zwei Jahre zuvor über eine Schließung nach.

Politisch wurde alles erforderliche in die Wege geleitet und so bekam man bereits im Januar 2016 die Zusage über ein Budget für das MZF1 das der Verbandsgemienderat auf den Weg brachte. Nach der Zusage machten sich die Loricher Kameraden auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug. Das Autohaus Buschmann organisierte und überprüfte das ausgesuchte Fahrzeug und so konnte es am 1. April an die Kameraden von Lorich übergeben werden.

>>Wir hatten extrem motivierte Kameraden, ein Fahrzeug und eine Vorstellung wie es aussehen soll, also konnte es losgehen<<, so Funk.

Es wurden Angebote über eine Lackierung, für den Planaufbau und viele weitere Teile für das zukünftige MZF 1 eingeholt. Ebenso musste sich mit rechlichen Dingen auseinandergesetzt werden.

Nach über 400 Arbeitsstunden, die die Kameraden von Lorich in das Fahrzeug investiert haben, ist es nicht mehr wieder zu erkennen. >>Das Fahrzeug war vorher weiß mit blauer Plane und lief in einem Galabau Betrieb<<, so der Wehrführer Lorich.

Der Bürgermeister der VG Trier- Land, Wolfgang Reiland, bedankte sich bei den Kameraden von Lorich und deren geleistete Arbeit. Er betonte auch, dass es ein gemeinsames Ziel mit der Wehrleitung sei, die TSA Wehren alle mobil zu machen und die TSA in Rente zu schicken.

Der WL Jürgen Cordie, lobte die Arbeit der Wehr und hob besonders die Wehrführung von Lorich hervor. >>Was ihr beide in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt habt ist bemerkenswert<<, so Cordie.

Matthias Liesch, 1.Vorsitzender vom Kreisfeuerwehrverband Trier- Saarburg (KFV) bedankte sich im Namen des KFV für die Einladung und beglückwünschte die Kameraden zu ihrem neuen Fahrzeug. Er überreichte den obligatorischen „letzten Tropfen Diesel“ in Form eines gefüllten Kraftstoffkanister.

Im Anschluss an die Grußworte segnete Diakon Schneider das neue MZF1 und sagte das alle Kameraden wieder gesund und sicher von ihren Einsätzen zurückkehren mögen.

Nachdem Diakon Schneider das Fahrzeug gesegnet hatte, wurde bekannt gegeben, das das Ehrenmitglied der Feuerwehr Lorich, Herbert Feltes, der Pate von dem neuen Feuerwehrfahzeug ist und das MZF1 auf den Namen Herbie hört.

Herbert Feltes der lange Jahre selbst aktives Mitglied in der Wehr war, ließ es sicht nicht nehmen, den Loricher Kameraden noch einen Scheck zukommen zu lassen und betonte das die Kameraden es sich davon gut gehen lassen sollten. Sie hätten es sich auch schliesslich verdient.

Nach der Einweihung vom Fahrzeug wurde Michael Heidweiler von der Feuerwehr Lorich, von dem VG Bürgermeister Wolfgang Reiland zum Feuerwehrmann befördert.

lorich mzf

Jahreshauptübung der Feuerwehr Kordel

01. Juli 2016

Dichter Qualm dringt aus den Fenstern und Garagentoren des Bauhofs in Kordel, mehrere, Kinder werden vermisst, so erläuterte der Wehrführer der Feuerwehr Kordel Stefan Roth das bevorstehende Szenario der diesjährigen Jahreshauptübung.

Kurz darauf heulten die Sirenen und die Feuerwehr Kordel rückte mit allen Fahrzeugen an die Einsatzstelle aus.

Nach einer ersten Erkundung durch den Einsatzleiter wurden mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten zur Personensuche ins Gebäude beordert, um die vermissten Kinder aus dem verqualmten Gebäude zu retten. Weitere Trupps begannen damit, das Feuer im Außenangriff zu löschen. Zur Aufrechterhaltung der Wasserversorgung wurde eine Wasserentnahmestelle an der Kyll aufgebaut und das Wasser über eine Schlauchleitung zum Tanklöschfahrzeug befördert. Ein weiterer Außenangriff wurde von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr vorgenommen.

Nachdem alle Kinder gerettet und das Feuer gelöscht wurde, konnte die Übung unter großem Applaus der zahlreichen Zuschauer und Gemeinderatsvertreter aus Kordel beendet werden.

Bei der anschließenden Nachbesprechung gab es viel Lob für die geleistete Arbeit der Feuerwehr Kordel bei dieser Übung, aber auch im ganzen Jahr unter anderem vom Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land, Wolfgang Reiland, dem stellvertretenden Wehrleiter der VG, Andreas Bauer, sowie dem Bürgermeister von Kordel Medard Roth.

Pressefoto 3

Pressefoto 2

Pressefoto Jahreübung kordel 1

Neue Kleiderwarte der VG Trier-Land

01. Juli 2016

Im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung im Feuerwehrgerätehaus Newel wurden die neuen Kleiderwarte der Verbandsgemeinde Trier-Land Karsten Krein und Daniel Louis in Ihre neue Funktion bestellt. Bürgermeister Wolfgang Reiland bedankte sich bei beiden für die Bereitschaft dieses Amt zu übernehmen. Ebenfalls wurden an diesem Abend Matthias Schönhofen als Pressewart und Adolf Christmann als Kleiderwart aus Ihren Funktionen verabschiedet. Wolfgang Reiland und der stellv. Wehrleiter der VG Ralf Kinzig bedankten sich bei beiden für die sehr gute Arbeit der letzten Jahre. Der Bürgermeister der Gemeinde Newel Willi Arnoldy war ebenfalls an diesem Abend anwesend.

Pressefoto newel