Zahlreiche Einsätze durch Schneeschmelze und starker Regen

Die plötzlichen Plustemperaturen und der starke Regen haben in der Region zu einer Schneeschmelze ungeahten Ausmaßes geführt.

Aus kleinen Rinnsalen wurden in kurzer Zeit teils reißende Sturzbäche.
Zahlreiche Feuerwehren mussten ausrücken um den Wassermassen Einhalt zu gebieten.

In Kordel wurde der Hochwasserschutz aufgebaut. In Aach, Olk und Kimmlingen wurden Sandsäcke in Stellung gebracht. In Newel musste ein Landwirtschaftlicher Betrieb mit mehreren Tauchpumpen von den Wassermassen befreit werden.

Weitere Einsätze gab es in Trierweiler, Newel-Kreuzerberg, Zemmer und Wintersdorf.

Während der Pumparbeiten fiel in der gesamten Gemeinde Newel mit den Ortsteilen Newel, Butzweiler, Beßlich und Lorich sowie der Gemeinde Aach der Strom aus.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr Trier-Land nochmals auf die Bedeutung der Feuerwehrgerätehäuser im Falle eines Stromnetzausfalles hin.

Da die Kommunikation – auch in Notfällen – durch Stromausfälle eingeschränkt bis unmöglich sein kann (Ausfall Telefonnetz, Ausfall Handynetze) sind die Feuerwehrgerätehäuser die Anlaufpunkte für Bürger im Notfall.
Feuerwehrgerätehäuser werden im Fall eines Stromausfalles binnen 15 Minuten besetzt.
Von den Feuerwehrhäusern kann im Notfall auch bei Ausfall von Strom und Telefonnetzen Hilfe – Auch medizinische Hilfe – herbeigeholt werden.

Sollte Ihr Feuerwehrgerätehaus noch nicht besetzt sein, wenden Sie sich an den nächsten Ihnen bekannten Feuerwehrmann oder an die Feuerwehr im Nachbarort.

Für die nächsten Tage rechnet die Feuerwehr mit einem Anhalten des Tauwetters.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.