Großübung der Feuerwehren in Langsur-Mesenich – Beförderungen für Feuerwehrleute

Anspruchsvolle Übung mit vier verletzten Personen – Darunter zwei Feuerwehrleute

Langsur-Mesenich Unlängst kam es in Langsur-Mesenich zu einer Großübung der Feuerwehren.
In einem Winzerbetrieb hatte sich eine Weinpresse durch einen technischen Defekt entzündet.

Es kam zu einer starken Rauchentwicklung, welche ein Erntehelfer wahrnahm. Da sich im Gebäude mehrere wertvolle Maschinen befanden, betrat der Erntehelfer das Gebäude.

Bürgermeister Wolfgang Reiland gratuliert Wehrführer Frank Kauhausen zur Beförderung

Ein Nachbar, welcher einen Notruf bei der Feuerwehr absetzte und zur Hilfe eilte, ging ebenfalls in das Gebäude.

Aufgrund der Meldungen des abgesetzten Notrufes verständigte die Einsatzleitstelle Trier alle Feuerwehren der Großgemeinde Langsur. Um 14:00 Uhr die Sirenen in den Ortschaften Langsur, Mesenich, Metzdorf und Grewenich.

Aufgrund der durch die Einsatzleitstelle übermittelten Informationen, rückten die Kräfte der angeforderten Wehren mit dem zur Verfügung stehenden Fahrzeugen und Material aus. Zu diesem Zeitpunkt war die aktuelle Schadenslage noch nicht einzuschätzen.

Als die Feuerwehr Mesenich am Einsatzort eintraf, schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude. Frank Kauhausen, Wehrführer der Feuerwehr Mesenich ließ seine Mannschaft eine Wasserversorgung aufbauen und startete einen Erstangriff.

Eine Suche nach den vermissten Personen konnte in den verrauchten Räumen jedoch nicht durchgeführt werden. Die Feuerwehr Mesenich verfügt zwar über ausgebildete Atemschutzgeräteträger, aber eine entsprechende Ausrüstung ist am Standort nicht vorhanden.

Kurze Zeit später traf die Feuerwehr Langsur am Einsatzort ein und leitete weitere Brandbekämpfungsmaßnahmen ein. Es rüstete sich ein Atemschutztrupp aus und ging in das Gebäude vor.

Nach ca. drei Minuten konnten die Feuerwehrleute den Erntehelfer und den vermissten Nachbarn im Gebäude auffinden.

Die verletzten Personen wurden aus dem Gebäude gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Um sicherzustellen, dass sich keine weiteren Personen in dem Gebäude aufhalten, suchten die Feuerwehrleute das Gebäude weiter ab. Hierbei kam es zu einem folgenschweren Unfall.
Ein durchgebrannter Holzträger stürzte auf die Feuerwehrleute.
Es gelang einem der beiden Feuerwehrleute per Funk Hilfe anzufordern.

Sofort setzte sich ein in Bereitschaft stehender Sicherungstrupp in Bewegung, um die beiden Kammeraden zu befreien.

Nach kurzer Zeit konnten die verunglückten Feuerwehrleute gefunden und gerettet werden.

Zwischenzeitlich waren die Feuerwehren aus Grewenich und Metzdorf eingetroffen.
Auch die luxemburgische Feuerwehreinheit aus dem benachbarten Born/Moersdorf war gemeinsam mit der Feuerwehr Metzdorf angerückt.

Die Feuerwehr Grewenich verhinderte im Außenangriff eine Ausbreitung der Flammen auf die Nachbargebäude während die Feuerwehr Metzdorf die Wasserversorgung aus der Sauer herstellte.

Mit vereinten Kräften und guter Zusammenarbeit konnte das Feuer rasch gelöscht und alle gefährdeten Personen schnell gerettet werden.

„Glücklicherweise handelte es sich bei dem komplexen Schadensszenario nur um eine Übung“ konstatierte Bürgermeister Wolfgang Reiland. VG-Wehrleiter Jürgen Cordie und die anwesenden Wehrführer bescheinigten der Übung in der anschließenden Übungskritik einen guten Verlauf.
„Nur mit Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl, wie es bei dieser Übung demonstriert wurde, kann eine positive Zusammenarbeit gelingen“

Im Anschluss an die Übung nahm Bürgermeister Reiland Ehrungen von Feuerwehrleuten der Gemeinde Langsur vor. Darüber hinaus wurden Frank Kauhausen als Wehrführer und Ralf Esser als stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Mesenich vereidigt.

Beide hatten in diesem Jahr an der Feuerwehrschule in Koblenz einen Lehrgang zum Gruppenführer erfolgreich absolviert.

Die Beförderungen im Einzelnen: Frank Kauhausen, Ralf Esser (beide Mesenich) wurden zu Brandmeistern befördert. Peter Kiemen (Mesenich) wurde zum Löschmeister befördert.
Timo Hallmann (stellv. Wehrführer der FF Metzdorf) wurde ebenfalls zum Brandmeister befördert.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.