Einsatz: Vereinsheim in Sirzenich brennt nieder

Ein Großaufgebot an Rettungskräften forderte am Samstag, 09. März 2013 gegen 14:30 Uhr ein Brand in einem Vereinsheim in Sirzenich. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Gebäude des Hundesportvereins bereits im Vollbrand. Aufgrund dessen Entschied man sich vorrangig einen angrenzenden Anbau vor den Flammen zu schützen.
Da sich die Einsatzstelle knapp einen Kilometer von der bebauten Ortslage entfernt in einem Waldstück befand und es dort keine Möglichkeiten der Wasserversorgung gab, musste ein Pendelverkehr mit mehreren Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden.

Ein Atemschutztrupp löscht die Überreste des Vereinsheims ab

Ein Atemschutztrupp löscht die Überreste des Vereinsheims ab

Mehrere Atemschutztrupps löschten das Hauptgebäude ab und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf den Anbau und den Wald.

Das Hauptgebäude konnte nicht mehr gerettet werden

Das Hauptgebäude konnte nicht mehr gerettet werden

Auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, Wolfgang Reiland, verschaffte sich vor Ort ein Bild von der Lage.

Bürgermeister Reiland (rechts) an der Einsatzstelle

Bürgermeister Reiland (rechts) an der Einsatzstelle

Nach etwa vier Stunden konnten die letzten Glutnester abgelöscht und der Einsatz beendet werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, über den entstandenen Sachschaden oder die Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden.
Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Kordel, Newel, Sirzenich, Trierweiler, Udelfangen und Welschbillig, der Berufsfeuerwehr Trier sowie die Wehrleitung, die Feuerwehreinsatzzentrale und die Zentrale Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr Trier-Land. Ebenfalls vor Ort waren der Kreisfeuerwehrinspekteur Trier-Saarburg, Polizei, Kriminalpolizei und der Rettungsdienst.