Jahreshauptübung der Feuerwehren Franzenheim und Hockweiler

Dichter Rauch steigt aus dem Umkleidehaus am Sportplatz in Franzenheim hervor, mehrere Menschen werden in dem verqualmten und brennenden Gebäude noch vermisst. So lautet das Szenario der diesjährigen Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehren aus Franzenheim und Hockweiler.

Kurz nach dem die Sirenen aufheulten, war die Feuerwehr Franzenheim auch schon vor Ort. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde sofort ein Löschangriff aufgebaut und ein Trupp, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, ging zur Menschenrettung in das Gebäude vor.

Ein Trupp dringt in das stark verqualmte Gebäude ein

Ein Trupp dringt in das stark verqualmte Gebäude ein

Die zwischenzeitlich eingetroffene Feuerwehr Hockweiler rüstete ebenfalls zwei Trupps mit Atemschutz aus und unterstützte so die Kollegen aus Franzenheim bei den Rettungs- und Löscharbeiten.
Unter den Augen des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land, Wolfgang Reiland, dem Wehrleiter der VG, Jürgen Cordie sowie den Ortsbürgermeistern aus Franzenheim und Hockweiler, Johann Jäckels und Gertrud Kiesmann, gingen die Wehrleute routiniert zu Werke.

Nachdem alle Menschen gerettet und das Feuer gelöscht wurde, konnte man in der anschließenden Nachbesprechung nur positives hören. Bürgermeister Reiland bewunderte „die Ruhe, Gelassenheit und Professionalität“, mit welcher die Übung abgelaufen ist. Er dankte den Wehrleuten für ihr Engagement über das Jahr. Wehrleiter Jürgen Cordie stellte fest, dass die Feuerwehrmänner und –frauen aus beiden Wehren über einen guten Ausbildungstand verfügen. Der Franzenheimer Ortsbürgermeister Johann Jäckels sah vor allem in der Zusammenarbeit der beiden Wehren ein großes Plus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.