Jahresabschlussübung in Ralingen

Ein Garagenbrand an einem Wohnhaus mit eingeschlossenen Personen, das Feuer droht auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. So lautete das Szenario der diesjährigen Jahresabschlussübung der Feuerwehren Edingen, Godendorf und Ralingen, welche in diesem Jahr in Ralingen stattfand.

Die als erstes an der Einsatzstelle eintreffende Feuerwehr Ralingen leitete sofort nach der Erkundung die Menschenrettung ein. Dazu rüsteten sich mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten aus und gingen in die stark verqualmte Garage. Parallel dazu wurde ein Löschangriff aufgebaut und die Einsatzstelle abgesichert.

Die als nächstes an der Einsatzstelle eintreffende Feuerwehr Edingen bekämpfte das Feuer von der Gebäuderückseite. Um die Löschwasserversorgung an der Brandstelle zu sichern, verlegte die Feuerwehr aus Godendorf eine Schlauchleitung und pumpte das Wasser aus der nahe gelegenen Sauer zum Objekt.

Ein weiterer Gefahrenschwerpunkt was das Vorhandensein mehrerer Gasflaschen in der Garage. Sie wurden von den Atemschutztrupps ins Freie transportiert und dort mit Wasser gekühlt.

Ein Trupp bringt die Gasflaschen ins Freie

Ein Trupp bringt die Gasflaschen ins Freie

In der anschließenden Übungsnachbesprechung stellte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land, Wolfgang Reiland heraus, wie wichtig eine funktionierende Löschwasserversorgung aus der Sauer ist. Dies funktionierte bei der Übung sehr gut. Der Wehrleiter der VG Trier-Land, Jürgen Cordie, lobte ebenfalls den Übungsablauf und dankte den anwesenden Wehrleuten für ihre geleistete Arbeit. Der Ortsbürgermeister der Gemeinde Ralingen, Oswald Disch, dankte den Feuerwehren im Namen der Ortsgemeinde.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.