Feuerwehr Trier-Land bildet Atemschutzgeräteträger aus

Die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgt bei der Freiwilligen Feuerwehr in zwei Etappen. Im ersten Teil werden in einem mehrwöchigen Lehrgang die Grundlagen gelegt. Im zweiten Teil wird dann das Vorgehen im Innenangriff verstärkt geübt.

Ein solcher einwöchiger Lehrgang fand kürzlich für die Feuerwehr Trier-Land in Welschbillig statt. 19 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung in der den Teilnehmern das richtige Vorgehen bei Bränden in Gebäuden näher gebracht wurde. Dazu zählt unter anderem das Öffnen von Türen zu einem Brandraum, das Löschen mit dem Hohlstrahlrohr sowie die Schutzmöglichkeiten bei einer Durchzündung.

In einem gasbetriebenen Brandcontainer konnten dabei auch Temperaturen simuliert werden, denen Atemschutzgeräteträger bei realen Einsätzen ausgesetzt sind.

Der stellvertretende Wehrleiter der Feuerwehr Trier-Land, Ralf Kinzig, sowie die drei Ausbilder Michael Jäkel, Marco Müller und Jonathan Backes, zeigten sich mit den Leistungen der Teilnehmer sehr zufrieden und bestätigten, wie wichtig diese Ausbildung ist.

20140404_AGT2_1

20140404_AGT2_2

Die Teilnehmer waren:
Julian Grochowski, Markus Klassen, Stefan Krewer, Michael Zender (alle Beßlich), Jan Pahl (Butzweiler), Jens Trierweiler (Edingen), Jens Sommerhof (Hockweiler), Robin Gans (Kordel), Robin Thull (Langsur), Simon Classen, Stephan Kiemen (beide Mesenich), Carsten Krein, Marco Schönhofen (beide Newel), Guido Hansen (Schleidweiler), Matthias Weiland (Sirzenich), Janina Briem, Simon Recht (beide Trierweiler), Claudius Burg (Udelfangen), Jan Grabert (Welschbillig)

Über Matthias Schönhofen

Pressewart der Feuerwehr Trier-Land.
Dieser Beitrag wurde unter Ausbildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.