Jahreshauptübung in Grewenich

Die diesjährige Jahreshauptübung der Feuerwehren aus der Gemeinde Langsur fand unlängst in Grewenich statt.

Ein PKW ist von der Straße abgekommen und gegen eine Scheune geprallt. Der Fahrer wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Durch den Aufprall kam es ebenfalls zu einem Brand in der Scheune, in der sich noch Personen befanden. So das Szenario.

Die als erste an der „Einsatzstelle“ eintreffende Feuerwehr aus Grewenich begann sofort mit der Abschirmung der angrenzenden Gebäude, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Nacheinander trafen dann die Feuerwehren aus Langsur, Mesenich, Metzdorf, sowie die Feuerwehr aus Born/Moersdorf aus dem benachbarten Luxemburg ein. Die Feuerwehr Langsur begann sofort mit der Rettung der sich in der Scheune befindlichen Personen. Unterstützt wurden sie dabei von den Kollegen aus Mesenich und Born/Moersdorf. Außerdem wurde das Gebäude belüftet. Ebenfalls führten Mitglieder der Langsurer Wehr die Rettung des eingeklemmten PKW-Fahrers durch. Hierzu kam hydraulisches Rettungsgerät zum Einsatz. Die Feuerwehr Metzdorf bekämpfte das Feuer auf der Gebäuderückseite.

Ein Angriffstrupp rettet eine Person

Ein Angriffstrupp rettet eine Person

Nachdem alle Menschen gerettet und das Feuer gelöscht wurde, gab es für die Arbeit der Feuerwehrleute bei der anschließenden Nachbesprechung viel Lob. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, Wolfgang Reiland, lobte vor allem die gute Zusammenarbeit der einzelnen Wehren sowie mit den Kollegen aus Luxemburg. Der stellvertretende Wehrleiter aus Trier-Land, Andreas Bauer, dankte den Feuerwehrfrauen und –männern für die geleistete Arbeit im ganzen Jahr. Auch die Ortsbürgermeisterin der Gemeinde Langsur, Maria Braun, sprach den Anwesenden ein großes Kompliment aus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.