Gemeinschaftsübung Hockweiler, Gusterath, Irsch, Trier

Am 03.11.2017 wurde die Feuerwehr um 19:00 Uhr zu einem Strohballenbrand mit mehreren vermissten Personen in einer Lagerhalle zwischen Hockweiler und Gusterath alarmiert. Nachdem die Feuerwehr Hockweiler als erste Einheit vor Ort eingetroffen war, wurde aufgrund der vorgefundenen Lage unmittelbar durch den Einsatzleiter die Feuerwehr Pluwig-Gusterath zum Übungsobjekt gerufen. Währenddessen begann die Feuerwehr Hockweiler mit dem Aufbau der Wasserversorgung, die mangels Hydrant zunächst über das eingetroffene Löschfahrzeug der Feuerwehr Pluwig-Gusterath sichergestellt wurde. Im Anschluss konnten zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit dem Einsatzbefehl „Menschenrettung“ in die Halle vorgehen. Weiterhin wurde ein Trupp zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Im nächsten Schritt musste sichergestellt werden, dass die Flammen nicht auf den angrenzenden Kuhstall übergreifen. Dazu wurde der Löschzug Trier-Irsch nachalarmiert. So konnte rasch eine Riegelstellung aufgebaut und die gesamte Einsatzstelle mittels Drehleiter ausgeleuchtet werden.

In der Zwischenzeit wurde durch die Feuerwehr Hockweiler eine Saugleitung zu der am Einsatzort befindlichen Zisterne gelegt, über die anschließend die Wasserversorgung gesichert werden konnte. Das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Pluwig-Gusterath richtete zudem einen Pendelverkehr ein. Dadurch konnte in Etappen die eingesetzte Zisterne wieder aufgefüllt werden.

Nachdem die vermissten Personen aus der brennenden Halle durch Unterstützung der Sicherheitstrupps der Feuerwehren Hockweiler und Trier-Irsch gerettet wurden, konnte durch weitere Trupps unter PA mit der eigentlichen Brandbekämpfung des Objektes begonnen werden.

Schließlich wurde vom Einsatzleiter das Stichwort „Feuer aus“ an alle Einheiten gemeldet. Die Zusammenarbeit der jeweiligen Feuerwehren untereinander verlief durchweg positiv. Die Gemeinschaftsübung konnte somit erfolgreich und gelungen beendet werden. (Bericht und Bilder Fw Hockweiler)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.