Archiv für die Kategorie ‘Jugendfeuerwehr’

Jugendfeuerwehr Aach kümmert sich um neu gepflanzte Bäume nach Unfall

Dienstag, 21. Juni 2016

JF Aach

Aach. Es ist der Abend des 13. Januar 2016 als in Aach (VG Trier- Land) die Feuerwehrsirenen heulten. Ein 40- Tonner rollt in der Neuhauserstraße beim Versuch zu wenden, die Straße rückwärts runter. Quer über den Kirchenvorplatz, rammt eine Mauer und bleibt schließlich im Hof der Freiwilligen Feuerwehr an einem Gartenzaun hängen. Weit ausrücken konnte die Feuerwehr nicht, die Ausfahrt war dicht.
Bedauerlicherweise hatte der LKW auch mehrere Bäume auf dem Vorplatz der Kirche mitgerissen und umgeknickt. Diese mussten einen Tag später komplett von der Ortsgemeinde entfernt werden. Was übrig blieben, waren die Kreise im Pflaster, in denen die Bäume standen, sie waren leer.
Schnell entschloss man sich aber dort wieder neue, junge Bäume einzupflanzen. Im Frühjahr wurde die beschädigte Mauer wieder repariert und die neuen Bäume wurden durch eine Fachfirma wieder neu gepflanzt.
Die Bäume befinden sich auf dem Grundbesitz des Bistums Trier. Allerdings kümmert sich die  Ortsgemeinde um den Friedhof und Kirchenvorplatz. Die Galabau Firma, gibt allerdings nur eine Garantie in der Anwachsphase, wenn die Bäume regelmäßig gegossen werden in dieser Zeit. Das bekamen einige der Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr Aaach mit. Sie entschlossen sich mit ihrem Jugendwart Sascha Heckmann darüber zu sprechen, den ihre Idee war es, die Bäume regelmäßig zu gießen, sodass diese wachsen können. „Wir treffen uns ja regelmäßig in der Feuerwehr zur Übung, dann können wir auch die Bäume gießen“, so die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr. Die jungen Leute stellten einen Plan auf, um sich auch bei heißen Tagen,über die Übungen hinaus, um die Bäume kümmern zu können. Der Jugendwart Sascha Heckmann zeigte sich stolz über seine Schützlinge und deren Engagement.
Wehrführer Oliver Berg und Ortsbürgermeisterin Claudia Thielen dankten der Jugendfeuerwehr Aach für Ihre Bereitschaft und zeigten sich bei den Floriansjüngern erkenntlich.

Aktion Schneepaten der Jugendfeuerwehr Welschbillig

Donnerstag, 25. Februar 2016

Eine besondere Aktion startete in diesem Winter die Jugendfeuerwehr Welschbillig. Als „Schneepaten“ boten die Jungen und Mädchen ihre Dienste an und unterstützten so ihre älteren Mitbürger beim Winterdienst.

Viele ältere Menschen sind nicht mehr dazu in der Lage, der gesetzlichen Schneeräumpflicht nachzukommen. Zu beschwerlich ist es für sie, die Gehwege im Winter Schnee- und Eisfrei zu halten. Um diesen Bürgern zu helfen, hat sich die Jugendfeuerwehr Welschbillig unter der Leitung von Helmut Brommenschenkel die Aktion „Schneepaten“ ausgedacht.

Bürger aus Welschbillig können sich bei der Gemeinde melden. Diese koordiniert dann die Schneepatenschaft.
Kostenlos rücken dann die Jugendlichen in ihrer Freizeit aus um zu helfen.

Trotz des eher schneearmen Winters meldeten sich einige Bürger und waren dankbar, die Hilfe der Jugendfeuerwehr in Anspruch nehmen zu können.

Im Allgemeinen war man sich sicher, dass dies eine gelungene Aktion mit Vorbildcharakter ist.

20160224_SchneepatenJFWelschbillig

Bambinifeuerwehr in Welschbillig gegründet

Mittwoch, 10. Juni 2015

Um den Nachwuchs muss man sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Welschbillig keine Sorgen machen. Neben einer Jugendfeuerwehr, welche bereits seit über 30 Jahren besteht, hat man nun vor kurzem auch eine Bambinifeuerwehr gegründet. Hier können Kinder unter zehn Jahren in das Thema Feuerwehr hineinschnuppern.

Zur Gründungsfeier konnte der Wehrführer der Feuerwehr Welschbillig, Frank Baustert, den ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land, Oswald Disch, den Wehrleiter der VG, Jürgen Cordie, den Kreisbeigeordneten Arnold Schmitt, die Kreisjugendfeuerwehrwartin Claudia Krütten, den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Matthias Liesch, sowie den ersten Beigeordneten der Ortsgemeinde Welschbillig, Lothar Zengerling, begrüßen.

In den Ansprachen wurde deutlich, wie wichtig Bambinifeuerwehren sind und auch in Zukunft noch sein werden. Kinder können hier spielerisch an das Thema Feuerwehr und Brandschutzerziehung herangezogen werden und erhalten eine sinnvolle Freizeitgestaltung.
In Welschbillig hat man diesen Schritt nun vollzogen. Über 20 Kinder sind der Bambiniwehr bereits beigetreten. Betreut werden sie vom langjährigen Jugendfeuerwehrwart Helmut Brommenschenkel und seinem Team.

Helmut Brommenschenkel kam dabei an diesem Tag auch eine besondere Ehre zuteil. Aufgrund seiner Verdienste in der Jugendarbeit bei der Feuerwehr wurde ihm die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz verliehen.

20150531_GruendungBambiniWelschbillig

Jugendfeuerwehrwarte bilden sich weiter

Mittwoch, 06. Mai 2015

Drei Tage lang bezogen Jugendwarte und Betreuer aus den verschiedenen Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land Quartier im Jugendhotel in Bitburg. 24 Teilnehmer aus elf Jugendfeuerwehren trafen sich zum Informationsaustausch und um sich über Neuerungen in der Jugendarbeit zu informieren.

Auf dem Programm standen dabei unter anderem Themen wie das Verhalten von Jugendlichen oder das Vorbereiten von Übungsstunden. Ein weiterer großer Punkt auf der Tagesordnung war ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind.

Durchgeführt wurde das Seminar von den beiden VG-Jugendfeuerwehrwarten Sascha Heckmann und Carina Bach, die sich auch für die Organisation verantwortlich zeigten, sowie von der VG-Jugendpflegerin Angela Schäfermeyer. Besonders gelobt wurden die guten Räumlichkeiten im Jugendhotel sowie der rege Austausch der Teilnehmer. „Das Seminar wurde sehr gut angenommen und soll auf jeden Fall so weiter beibehalten werden“, berichtet Sascha Heckmann. Carina Bach ergänzte: „Wir sind hier um die Arbeit zu verbessern“.
Sascha Heckmann dankte auch ausdrücklich der Verbandsgemeinde Trier-Land, die das Seminar finanziell unterstützte. Wie wichtig dieses Seminar ist, zeigte auch der Besuch der kompletten Wehrleitung der Feuerwehr Trier-Land mit dem Wehrleiter Jürgen Cordie und seinen beiden Stellvertretern Andreas Bauer und Ralf Kinzig, dem ersten Beigeordneten der VG, Oswald Disch sowie der Kreisjugendfeuerwehrwartin Claudia Krütten. Alle stellten heraus, wie wichtig die Arbeit in den Jugendfeuerwehren ist. Oswald Disch zeigte sich von der Anzahl der Teilnehmer überrascht und erklärte, wie wichtig solche Zusammenkünfte sind. Jürgen Cordie und Andreas Bauer reflektierten die vergangenen drei Tage und bedankten sich für die Organisation.

20150426_Jugendwartseminar