Archiv für die Kategorie ‘Jugendfeuerwehr’

Und der Sieger heißt: Wintersdorf!

Dienstag, 02. Dezember 2014

Der Schiedsrichter pfeift, das Spiel ist aus und kurz darauf liegen sich die Spieler jubelnd in den Armen. Die Jugendfeuerwehr Wintersdorf hat soeben das Völkerballturnier der Jugendfeuerwehren aus der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land gewonnen. In einem spannenden Finale konnte sich der Wintersdorfer Feuerwehrnachwuchs gegen die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Ralingen durchsetzen.

Zwölf Mannschaften aus den Jugendfeuerwehren Aach, Butzweiler, Hockweiler, Igel, Kordel, Langsur, Newel, Ralingen, Rodt, Sirzenich, Trierweiler, Welschbillig, Wintersdorf und Zemmer kämpften in der Sporthalle in Igel um Punkte und Platzierungen ehe das Finale feststand.

Neben den beiden Finalteilnehmern aus Wintersdorf und Ralingen wird auch die Jugendfeuerwehr Hockweiler die VG Trier-Land beim Kreisturnier des Landkreises Trier-Saarburg im kommenden Frühjahr vertreten.

Der Beigeordnete der VG Trier-Land, Edgar Schmitt, sowie der Wehrleiter der VG, Jürgen Cordie, zeigten sich bei der anschließenden Siegerehrung von den Leistungen der Jugendlichen begeistert. Für jede Jugendfeuerwehr gab es Preise, während die Siegermannschaft zusätzlich noch den begehrten Wanderpokal für ein Jahr ihr Eigen nennen darf.

Die drei erstplatzierten Mannschaften

Die drei erstplatzierten Mannschaften

Gemeinsame Übung von Jugend- und Bambinifeuerwehr in Rodt

Donnerstag, 14. August 2014

Dass die Jugendarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Rodt groß geschrieben wird, konnte man erst kürzlich wieder sehen. Zum ersten Mal führten die Jugend- und die Bambinifeuerwehr gemeinsam eine Übung durch.

Angenommen wurde ein Brand in der Grundschule in Rodt. Gemeinsam rückten Jugendliche und Bambinis zur „Einsatzstelle“ aus. Vor Ort wurden dann die Trupps gemischt und ein Löschangriff aufgebaut. Routiniert gingen die Kinder dabei mit der Unterstützung ihrer Betreuer ans Werk und schon bald konnte „Feuer aus!“ gemeldet werden.

20140726_UebungBambiniJFRodt

Bei einer anschließenden Gesprächsrunde gab es auch von den anwesenden Gästen, unter anderem dem Wehrleiter der Verbandsgemeinde Trier-Land, Jürgen Cordie und dem Ortsbürgermeister der Gemeinde Zemmer, Edgar Schmitt, viel Lob für die geleistete Arbeit.

Mit einem Grillnachmittag klang der Tag aus, mit der Erkenntnis, dass die Zusammenarbeit von Jugend- und Bambinifeuerwehr in Zukunft weiter gestärkt werden soll.

Gründungsfeier der Jugendfeuerwehr Langsur

Mittwoch, 30. Juli 2014

Bereits im Herbst vergangenen Jahres wurde die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Langsur offiziell gegründet. Hier können sich Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren aus Langsur, sowie den Ortsteilen Grewenich, Mesenich und Metzdorf bei der Feuerwehr engagieren.

Kürzlich feierte man dieses Ereignis in einem würdigen Rahmen gemeinsam mit befreundeten Jugendfeuerwehren aus der Verbandsgemeinde (VG) Trier-Land und dem benachbarten Luxemburg. Ebenfalls konnte der Wehrführer der Feuerwehr Langsur, Heinz Permesang, mehrere Gäste, darunter den Bürgermeister der VG Trier-Land, Wolfgang Reiland, den Wehrleiter der VG, Jürgen Cordie mit seinen beiden Stellvertretern Andreas Bauer und Ralf Kinzig, sowie die Ortsbürgermeisterin der Gemeinde Langsur, Maria Braun, begrüßen.
Neben Gratulationen gab es von den Gästen auch viel Lob für die Arbeit der Jugendfeuerwehr. Denn eines ist sicher, dort wo es eine starke Jugendfeuerwehr gibt, haben auch die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren keine Nachwuchssorgen.

Mit insgesamt 13 Jugendlichen kann Jugendwart Marc Kesselheim mit seinem Betreuerteam nun die Jugendarbeit in Langsur starten.
Für die anwesenden Jugendfeuerwehren gab es an diesem Tag außerdem einen Wettkampf, bei dem Sportlichkeit und Geschick bewiesen werden musste. Für die Teilnehmer gab es dabei Pokale zu gewinnen.

20140720_GruendungsfeierJFLangsur

Berufsfeuerwehrtage der Jugendfeuerwehr Rodt

Mittwoch, 11. Juni 2014

Vor kurzem war es wieder so weit, die Jugendfeuerwehr Rodt veranstaltete ihre Berufsfeuerwehrtage. An diesem Wochenende sollen die Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren einen Einblick in den Alltag einer Berufsfeuerwehr bekommen. Hierzu gehören zahlreiche nachgestellte Einsätze, wie zum Beispiel eine Personensuche, Brandeinsätze sowie Tierrettung. Aber auch beim Kochen, putzen und reinigen der Fahrzeuge wurden die Jugendlichen gefordert.

Zunächst musste die Fahrzeughalle in ein Nachtlager umgewandelt werden, hierzu stellten die Jugendlichen Feldbetten auf. Doch wie das bei einer Berufsfeuerwehr so ist ließ der erste Einsatz nicht lange auf sich warten. Ein Pärchen wurde im Wald zwischen Zemmer und Rodt vermisst. Hier mussten die Jugendlichen eine Kette bilden um das Gelände großflächig abzusuchen. Nach einer einstündigen Suche wurden die vermissten Personen aufgefunden und konnten von den Jugendlichen versorgt werden. Im Anschluss wurden die Fahrzeuge noch einmal auf den nächsten Einsatz vorbereitet und dann konnte der Abend gemütlich ausklingen.

Am Samstag nach einer einsatzfreien Nacht konnten sich die kurzzeitigen Berufsfeuerwehrleute mit einem reichhaltigen Frühstück stärken. Auch an diesem Tag sollte der erste Einsatz nicht lange auf sich warten lassen. Um 9 Uhr wurde die Besatzung des TSF-W zu einem Brandeinsatz in der Großgartenstraße alarmiert. Wieder im Gerätehaus angekommen, hieß es für einen Teil der Gruppe die Autos wieder für den Einsatz bereit zu machen, ein anderer Teil bereitete das Essen vor. Zum letzten Einsatz des Tages wurde die Besatzung des Mannschaftstransportfahrzeuges alarmiert, eine Katze sollte auf der Insel im Dorfweiher festsitzen. Im Anschluss hieß es ein letztes mal, „Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederherstellen“. Nun konnte auch dieser Abend gemütlich ausklingen.

Am Sonntag mussten nach einem guten Frühstück noch die Betten abgebaut und das Feuerwehrgerätehaus aufgeräumt werden. Im Anschluss besuchten Ortsbürgermeister Edgar Schmitt und Ehrenmitglied Jürgen Cordie die Jugendfeuerwehr. Beide lobten die Jugendlichen, die Betreuer und die vielen Helfer für die gelungene Veranstaltung. In einer abschließenden Gesprächsrunde wurde der Wunsch geäußer,t die Berufsfeuerwehr-Tage noch einmal zu wiederholen. Ein klares Zeichen, dass es ein wirklich gelungenes Wochenende war.

20140611_BFTageJFRodt