Feuerwehr Butzweiler erhält wasserführendes Fahrzeug

24. August 2017

Die Feuerwehr in Butzweiler erhält erstmalig ein wasserführendes Fahrzeug. Im Rahmen der Umstationierung von Feuerwehrfahrzeugen erhielt die Feuerwehr in Butzweiler das bisher in Igel stationierte Tragkraftspritzenfahrzeug – Wasser (TSF-W). Die Butzweiler Wehr rückt mit den Feuerwehren aus Beßlich und Lorich im gemeinsamen Ausrückebereich aus. Durch die Jugendfeuerwehr konnten einige aktive Feuerwehrangehörige gewonnen werden. Bis zu Gründung der Jugendfeuerwehr in Beßlich am 03.09.2017 finden gemeinsame Übungen beider Jugendfeuerwehren statt.

Die Kameraden aus Igel ließen es sich nicht nehmen und überführten mit einer großen Anzahl an Igeler Feuerwehrleuten das Fahrzeug kürzlich nach Butzweiler. Das bisher in Butzweiler stationierte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) wird zukünftig in Möhn seinen Dienst verrichten

Mesenich mit „neuem“ Feuerwehrfahrzeug

24. August 2017

Mesenich – Kürzlich fand die Umstationierung des Löschgruppenfahrzeugs (LF 8) von Zemmer nach Mesenich statt. Die Kameraden aus Mesenich übernahmen das Fahrzeug in Zemmer. Somit kann die Feuerwehr Mesenich, die ebenfalls zu Einsätzen auf die A64 aus rückt mit 9 Mann (Gruppenbesatzung) zum Einsatz fahren. Das bisherige Fahrzeug wurde auf Grund des hohen Alters außer Dienst gestellt. Die Feuerwehr Mesenich rückt in einer Alarmierungsgemeinschaft mit Langsur zu Einsätzen aus.

16 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner absolvieren Grundausbildung

02. Juni 2017

Trier-Land, 16 Feuerwehrfrauen und Männer haben am 20.05.2017 erfolgreich den Truppmann Teil- 2 Lehrgang abgeschlossen.

Der „Truppmann Teil 2“ Lehrgang bildet den Abschluss in der Grundausbildung bei der freiwilligen Feuerwehr.

Der zweiwöchige Lehrgang, der auf Verbandsgemeindeebene unterrichtet wird, fand erstmals in wechselnden Standorten der Feuerwehren in Trier-Land statt. Der Grundlehrgang setzt sich aus zwei Lehrgängen zusammen. Zuerst wird ein mehrwöchiger „Truppmann Teil I“ Lehrgang absolviert.

Am Abschluss Tag des „Truppmann Teil 2“ legten die frisch gebackenen Feuerwehrfrauen- und Männer zuerst einen schriftlichen Test ab, danach wurde eine gemeinsame Übung im Beisein von vielen Wehrführern und dem Wehrleiter der Verbandsgemeinde Trier-Land Jürgen Cordie am Schulgebäude in Butzweiler absolviert.

In der abschließenden Übungsbesprechung konnte der stellv. Wehrleiter Ralf Kinzig den Lehrgangsteilnehmern mitteilen, dass alle bestanden haben.

Die Wehrleitung bedankte sich bei den Lehrgangsteilnehmern, sowie bei den Ausbildern der VG Trier- Land für Ihre geleistete Arbeit.

Teilnehmer Truppmann Teil 2 Lehrgang:

Densborn Christian (Fw Rodt), May Carina, Stülp Sebastian (Fw Godendorf), Mares Marvin, Pütz Julius (Fw Newel), Wagner Nicolas, Fürst Stefan (Fw Wintersdorf), Ziewers Alexander (Fw Udelfangen), Cordie Niclas, Wagner Heike (Fw Schleidweiler), Schuh Tom (Fw Zemmer), Lieser Nina (Fw Butzweiler), Sommerhoff David (Fw Hockweiler), Schwarz Michael (Fw Olk), Stadler Dominik (Fw Aach), Weyand Frank (Fw Franzenheim)

Wehrführerwahlen bei der Feuerwehr Welschbillig

05. April 2017

Unlängst standen bei der Freiwilligen Feuerwehr Welschbillig Wahlen zum Wehrführer und 1. stellv. Wehrführer an. Ein Gesetz sieht vor, dass Führungskräfte bei der Feuerwehr nur noch für die Dauer von zehn Jahren gewählt werden dürfen. Dies war in Welschbillig der Fall.

Der bisherige Wehrführer, Frank Baustert und der 1. stellv. Wehrführer Dieter Bretz stellten sich zur Wiederwahl und wurden von der versammelten Mannschaft der Feuerwehr Welschbillig sowie vom Standort Hofweiler für weitere 10 Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Weiter wurde im Rahmen der Veranstaltung Herr Robin Schneider nach vollendeter Ausbildung zum Hauptfeuerwehrmann befördert und zum neuen stellv. Jugendwart der Feuerwehr Welschbillig ernannt.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, Wolfgang Reiland, dankte den beiden Gewählten für ihr Engagement und nahm die Ernennung für weitere 10 Jahre vor. Der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Trier-Land, Jürgen Cordie, der mit seinen beiden Stellvertretern Andreas Bauer und Ralf Kinzig an der Wahl anwesend war, dankte den Welschbilligern für ihr überaus hohes zuverlässiges Engagement beim Geräteprüfdienst und der Feuerwehreinsatzzentrale. Diese wurde in 2016 insgesamt 61-mal besetzt um Einsätze zu koordinieren. Da dies alles neben dem ganz normalen Feuerwehrdienst mit läuft, sei dies eine Topleistung. In Bezug auf die erneute Verzögerung beim Neubau der Einsatzzentrale bat er um Verständnis und Nachsicht, obwohl er selbst auch mehr als enttäuscht sei. Der Ortsbürgermeister der Gemeinde Welschbillig, Werner Olk richtete ebenfalls Grußworte an die Gewählten. Der Ortsvorsteher von Hofweiler war ebenfalls an diesem Abend anwesend.