Artikel mit ‘Brand’ getagged

Dank Rauchmeldern das Feuer rechtzeitig bemerkt. Garagenbrand in Butzweiler

Freitag, 08. Juni 2012

Am Freitag, 08.06.2012 kam es gegen 10.45 Uhr in Newel-Butzweiler zum Brand einer Garage.
o
Aus ungeklärter Ursache kam es in der Doppelgarage eines Wohnhauses in der St. Martin-Straße zu einem Brand. Das Feuer breitete sich auf den Dachstuhl der Doppelgarage aus.

Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren und den bautechnischen Gegebenheiten war es zu verdanken, dass das Wohngebäude weitgehend unbeschadet blieb.

20120608-135712.jpg

Ein Hausbewohner wurde durch das Piepsen eines Rauchmelders auf das Feuer aufmerksam. Er wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Trierer Krankenhaus verbracht. Vor dem Verlassen des Gebäudes weckte eine weitere, schlafende Person, die sich ebenfalls in Sicherheit brachte.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Butzweiler, Newel, Beßlich, Aach, Welschbillig und Kordel.
Ein Rettungswagen des MHD aus Welschbillig und der Notarzt des Rettungshubschrauber Christoph 10 aus Wittlich versorgten den Verletzten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Es entstand erheblicher Sachschaden.

LKW-Brand auf der A64 Luxemburg-Trier

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Am Mittwoch, 26.10.2011 kam es gegen 14.10 Uhr auf der Autobahn A64 auf dem Rastplatz Markusberg aus ungeklärter Ursache zum Brand eines LKW.

LKW-Brand A64

LKW-Brand A64

Das Zugfahrzeug des Gespanns, ein unbeladener Dreiachser, wurde ein Raub der Flammen. Der Fahrer blieb unverletzt.
Der Anhänger blieb vom Feuer verschont.

Eine besondere Gefahr ging von den beiden randvoll getankten Dieseltanks des Fahrzeuges aus. Im Verlauf des Brandes trat Kraftstoff aus. Die Feuerwehr verhinderte einen unkontrollierten Abfluß von Löschwasser und Dieselkraftstoff indem sie Gullys auf dem Rastplatz abdichtete.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Langsur und Newel, die Autobahnpolizei und die Autobahnmeisterei.

PKW-Brand auf der Autobahn A64 – Luxemburg-Trier

Mittwoch, 31. August 2011

Auf dem Rastplatz Markusberg kam es am Mittwoch, 31.08.2011 gegen 10.57 Uhr zum Brand eines PKW.

Die Feuerwehren aus Langsur und Newel rückten aus um mit Ihren Tanklöschfahrzeugen das in Vollbrand stehende Fahrzeug zu löschen.

Wohnungsbrand in Aach – Bewohner rettet sich durch Fenster – Feuerwehr verhindert Brandausbreitung

Donnerstag, 28. Juli 2011

In der Nacht zum Montag, 25. Juli kam es gegen 03.00 Uhr in Aach in der Straße “Im Fischerberg” zu einem Wohnungsbrand.

Aufgeschreckt durch Rauchmelder flüchtete der Bewohner einer Kellerwohnung durch das Fenster seines Schlafzimmers ins Freie.

Die Feuerwehren Aach und Newel wurden mit dem Einsatzstichwort “Wohnungsbrand – Personen in Gefahr” alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war zunächst noch unklar, ob sich in der Wohnung noch weitere Personen befinden. Wegen widersprüchlicher Aussagen musste davon ausgegangen werden, daß sich noch bis zu zwei Menschen in der brennenden Wohnung aufhalten.

Der Fluchtweg des jungen Mannes wurde zum Angriffsweg der Feuerwehr, die mit schwerem Atemschutz durch ein Fenster in die Kellerwohnung einstieg.

Unterstützt von einem zweiten Trupp und unter Einsatz eines Überdruckbelüftungsgerätes wurde die Wohnung abgesucht und der Brand gelöscht. Eine Bewohnerin der Dachgeschoßwohnung sowie der im Erdgeschoss lebende Vermieter verließen sicherheitshalber für die Dauer des Einsatzes ihre Räume.

Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren konnte die Ausbreitung der Flammen auf das Wohnzimmer der Kellerwohnung beschränkt werden.

Einsatzkräfte des Malteser-Hilfsdienstes aus Welschbillig versorgten den jungen Mann, der vermutlich eine Rauchgasvergiftung erlitten haben dürfte.

Die genaue Brandursache ist unbekannt – Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aach und Newel mit rund 30 Mann, der Rettungswagen des Malteser-Hilfsdienst Welschbllig sowie Beamte von Schutz- und Kriminalpolizei.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr nochmals auf die in Rheinland-Pfalz geltende Pflicht zur Installation von Rauchwarnmeldern in Wohnräumen hin.
In diesem Fall wurde der Bewohner durch seine Rauchmelder rechtzeitig geweckt – Möglicherweise verdankt er Ihnen sein Leben.