Artikel mit ‘Feuer’ getagged

Containerbrand hinter Dachdeckerbetrieb

Sonntag, 12. August 2012

Trierweiler-Sirzenich
Ein Brand in einem Müllcontainer im Gewerbegebiet Trierweiler-Sirzenich rief am Sonntag, 12.08. die Feuerwehren auf den Plan.

Aus ungeklärter Ursache entzündete sich der Abfall in dem nahe einer Halle abgestellten Metallbehälter.

Zwei Trupps löschen den Brand im Container

Eine aufmerksame Nachbarin informierte den Betriebsinhaber über die von ihr festgestellte Rauchentwicklung.

Die Feuerwehren aus Sirzenich, Trierweiler und Newel rückten mit rund 30 Einsatzkräften an um den Brand zu löschen.
Mit etwas Löschschaum konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Es entstand kein nennenswerter Sachschaden.

Beamte der Polizei waren vor Ort.

Brand in Absauganlage im Türenwerk

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Trierweiler-Sirzenich: Am Donnerstag, 13.10.2011 kam es gegen 07.30 Uhr in einem holzverarbeitenden Betrieb im Gewerbegebiet Trierweiler-Sirzenich zu einem Schwelbrand in einer Absauganlage für Holzspäne.

Ein Trupp löscht den Schwelbrand in der Absauganlage

Ein Trupp löscht den Schwelbrand in der Absauganlage

Eine speziell für diesen Fall vorhandene Warnanlage meldete den Brand in den Rohren der Absauganlage, die daraufhin sofort abgeschaltet wurde.
Zusätzlich stellten Mitarbeiter Brandgeruch und eine Rauchentwicklung fest.

Die alarmierten Feuerwehren aus Sirzenich und Newel öffneten gemeinsam mit Betriebspersonal des Türenwerks die Rohrleitungen und löschten den Schwelbrand darin.

Über Leitern wurden auf dem Dach des Gebäudes 2 Strahlrohre vorgenommen. Vier Feuerwehrleute waren mit schwerem Atemschutz im Einsatz um schwelende Späne aus den Rohren zu entfernen und zu löschen. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis ca. 11.15 Uhr an.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Sirzenich und Newel, der Malteser Hilfsdienst aus Welschbillig sowie die Polizei mit insgesamt rund 25 Einsatzkräften.

Küchenbrand in Aach

Donnerstag, 08. September 2011

Zu einem Brand in der Küche eines Wohnhauses kam es am Donnerstag, 08.09. gegen 12.00 Uhr in der Straße „Rotmauer“ in Aach.

Eine 75jährige Hausbewohnerin wollte sich gerade Pfannenkuchen zubereiten. Heißes Fett in der Pfanne entzündete die Dunstabzugshaube über dem Herd, die sofort Feuer fing.

Die Flammen beschädigten die Einbauküche und die Holzdecke des Raumes. Die 75jährige und Ihre beiden Enkelkinder konnten sich in Sicherheit bringen.

Dank der Löschversuche des Enkels wurde eine weitere Brandausbreitung verhindert. Die Feuerwehr belüftete die verqualmte Wohnung mit einem Überdruck-Belüftungsgerät.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aach und Newel sowie der Malteser Hilfsdienst aus Welschbillig.
Personen kamen nicht zu Schaden.

Hohensonne – Brand auf Reiterhof – Brandausbreitung verhindert

Sonntag, 17. Juli 2011

Am Sonntag, 17.07.2011 rückten Feuerwehren der Verbandsgemeinde Trier-Land zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in den Aacher Ortsteil Hohensonne aus.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Überdachung einer an eine Reithalle angebauten Terasse in Brand. Dach und Verkleidung der Terasse brannten – Die Flammen drohten auf eine angrenzende Wohnung und das Dach des Gebäudes überzugreifen.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr wurden die, in einer Stallung im Erdgeschoss untergebrachten Pferde duch den Betriebseigentümer in Sicherheit gebracht.
Unter teils erheblicher Eigengefährdung führten der Betriebseigentümer und Nachbarn erste Löschversuche mit Gartenschläuchen und Feuerlöschern durch. Zahlreiche vom Feuer betroffene Flüssiggasflaschen führten zeitweise zur Bildung großer Stichflammen.

Abgebrannte Überdachung der Terasse

Im Innen- und Außenangriff brachten die Feuerwehrkräfte den Brand rasch unter Kontrolle und konnten einen drohenden größeren Schaden verhindern. Ein an die Terasse grenzendes Schlafzimmer ist vorübergehend nicht mehr bewohnbar.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aach, Newel, Welschbillig, Sirzenich sowie Atemschutzwerkstatt, Feuerwehr-Einsatzzentrale und Führungsstaffel der VG Trier-Land.

Zur Sicherheit ging ein Rettungswagen der Malteser aus Welschbillig in Bereitstellung – Im Einsatz waren außerdem Kräfte der Kriminalpolizei und Schutzpolizei.