Artikel mit ‘Feuerwehr’ getagged

Schweinetransporter umgestürzt

Dienstag, 20. November 2012

Vermutlich war unangepasste Geschwindigkeit die Ursache dafür, dass auf dem Zubringer der L42 zur B51 in Höhe Newel am Dienstag, 20.11.2012 gegen 09.00 Uhr ein mit 166 Schweinen beladener LKW umgestürzt ist.

Der aus Richtung Sauertal kommende Sattelzug bog links auf die B51 in Richtung Trier ab und kippte auf die rechte Seite.

Die in Bauler (Verbandsgemeinde Neuerburg) geladenen Schweine sollten zu einem Schlachthof bei Mannheim transportiert werden.

Die Feuerwehren Newel, Butzweiler, Olk Edingen und Ralingen sind mit rund 35 Einsatzkräften vor Ort.

Tierärzte, ein Jäger sowie Vertreter des Veterinäramtes wurden zur Unfallstelle gerufen.

Die verklemmten Türen des umgestürzten Transportfahrzeuges mussten von der Feuerwehr mit einem Teleskoplader geöffnet werden.

Bauzäune und Barrieren aus großen Strohballen wurden errichtet um ein Weglaufen der verstörten Tiere auf die nahe B51 zu verhindern.

Rund 1/3 der Tiere hat den Unfall nicht überlebt. Mehrere verletzte Schweine wurden von den Veterinären vor Ort getötet.

Der Abrollcontainer „Rüst (schwer)“ des Landkreis Trier-Saarburg, stationiert in Konz wurde angefordert.

Ein Fahrzeug der Tierkörperbeseitigungsanstalt zur Entsorgung verendeter Tiere ist vor Ort eingetroffen.

Die Bergung der Schweine aus den mittleren Ebenen des mehrstöckigen Transporters gestaltete sich technisch kompliziert.

Näheres folgt

20121120-104624.jpg

Hier wird Europa gelebt ! – Grenzüberschreitende Abschlußübung der Feuerwehren Langsur mit Born/Moersdorf und Herborn

Samstag, 29. Oktober 2011

Im Sauertal wird „Europa“ schon seit je her aktiv gelebt. Dies zeigt sich besonders eindrucksvoll auch im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes. Am Samstag, 29. Oktober fand in Langsur eine gemeinsame, grenzüberschreitende Feuerwehrübung statt.

Die Wasserversorgung aus einem Hydranten wird hergerichtet

Die Wasserversorgung aus einem Hydranten wird hergerichtet

Bei einem angenommenen Brand in einem leer stehenden Haus in der Wasserbilliger Straße in Langsur bedienten sich die Deutschen Feuerwehren wieder der Unterstützung durch ihre Luxemburgischen Kollegen.

Feuerwehrleute aus Langsur, Mesenich, Grewenich und Metzdorf arbeiteten wieder routiniert mit den „Letzebuerger Pompjeen“ aus Born/Moersdorf und Herborn zusammen.

Hannelore Konz von der FF Langsur erfasst Luxemburgische Atemschutzgeräteträger im Rahmen der Atemschutzüberwachung

Hannelore Konz von der FF Langsur erfasst Luxemburgische Atemschutzgeräteträger im Rahmen der Atemschutzüberwachung

Zahlreiche Zuschauer verfolgten die Aktivitäten der multinationalen Rettungstruppe. Die Feuerwehr Langsur rettete eine eingeschlossene Person aus dem verqualmten Gebäude während die Feuerwehren Mesenich und Grewenich eine Wasserversorgung aus der Sauer aufbauten.

Die Kameraden aus Herborn und Born/Moersdorf unterstützten die Feuerwehren Langsur und Metzdorf im Innen- und Außenangriff.

Bürgermeister Wolfgang Reiland, Ortsbürgermeister Rüdiger Artz sowie Kantonalinpekteur Jean Bartz zeigten sich zufrieden mit den Leistungen der eingesetzten Feuerwehren.

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Welschbillig

Dienstag, 08. Februar 2011

Unlängst fand in Welschbillig die Jahreshauptversammlung der Feuewehr statt. Wehrführer Frank Baustert begrüßte neben den aktiven Wehrmännern auch die erschienenen Ehrenmitglieder. Er gab er einen umfassenden Rückblick auf das abgelaufene Jahr mit den 109 Einsätzen, darunter 53 Einsätze zum Betrieb der Feuerwehreinsatzzentrale der Verbandsgemeinde Trier-Land (FEZ) und die zahlreichen weiteren Aktivitäten.

Bei den Einsätzen konnte die sehr gute Tagesalarm-Verfügbarkeit herausgestellt werden. Er dankte den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die von der Wehrführung und den Gruppenführern im Jahresverlauf ausgearbeiteten Übungen und Schulungen (jeweils 11) gelegt. Daneben nehmen die Feuerwehrmänner und –frauen an den örtlichen und überörtlichen Lehrgängen teil. So haben Johannes Olk die Ausbildung zum Truppmann Teil 1 und 2, Jonathan Backes die Truppführer- und Atemschutzausbildung, Sabine Münch die Sprechfunkerausbildung, Sascha Müller die Gruppenführerausbildung und Christoph Biegel die Ausbildung zum Feuerwehrgerätewart mit Erfolg abgeschlossen.

Beförderungen: Aufgrund ihrer Tätigkeit und der absolvierten Lehrgänge wurde Johannes Olk zum Feuerwehrmann, Jonathan Backes zum Oberfeuerwehrmann, Jörg Brommenschenkel zum Oberlöschmeister und Sascha Müller zum Brandmeister befördert.

Für 20-jährige Zugehörigkeit zur Freiw. Feuerwehr wurden Martin Buschmann und Sascha Konder und für 25-jährige Zugehörigkeit Marc Conrad und Marco Müller geehrt. Eine besondere Ehrung wurde Günter Müller zuteil, ihm wurde im abgelaufenen Jahr von Landrat Günther Schartz als goldene Feuerwehrehrenzeichen am Bande für hervorragende Verdienste um das Feuerwehrwesen verliehen, eine der höchsten Auszeichnungen die ein freiwilliger Feuerwehrmann in Rheinland-Pfalz erreichen kann.

In der folgenden Wahl wurde der bisherige Vorstand mehrheitlich bestätigt: Wehrführer Frank Baustert, stellvertretender Wehrführer Dieter Bretz, Gruppenführer Oliver Roth, Michael Jäkel und Marc Conrad, Jugendfeuerwehrwart Helmut Brommenschenkel, Schriftführer Christoph Biegel, Kassierer Marc Conrad, Gerätewart Jörg Brommenschenkel, Beisitzer Volker Bast, Ingbert Wagner und Heinrich Schneider.

Das Bild zeigt die beförderten und geehrten Feuerwehrangehörigen sowie Ortsbürgermeister Werner Olk. Es fehlen Günter Mülller, Sascha Müller, Jörg Brommenschenkel und Martin Buschmann. (Foto FF Welschbillig)

Beschädigter LKW verliert Diesel

Donnerstag, 03. Februar 2011

Trier-Land – Die Feuerwehr Newel wurde am 03.02.2011 gegen 16.00 Uhr auf die Bundesautobahn A64 auf den Rastplatz Markusberg gerufen.

Aus einem beschädigten Tank eines LKW ergossen sich bis zu 150 Liter Dieselkraftstoff auf den Parkplatz.

Die Feuerwehr pumpte den restlichen Kraftstoff aus dem beschädigten Fahrzeugtank ab und streute die Dieselspur mit Ölbindemittel ab.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Newel, die Autobahnmeisterei, die untere Wasserbehörde und die Polizei.