Artikel mit ‘Feuerwehr’ getagged

Hohe Auszeichnung für Peter Heinz und Günter Müller

Dienstag, 04. Mai 2010

Wehrleiter Peter Heinz und sein Stellvertreter Günter Müller wurden unlängst mit einer hohen Auszeichnung bedacht.

Im Rahmen einer Feierstunde in den Räumen der Kreisverwaltung Trier-Saarburg wurde beiden Feuerwehrleuten für Ihren langjährigen Einsatz um das Feuerwehrwesen das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande verliehen.

Gruppenbild mit den Geehrten vor dem Eingang der Kreisverwaltung

Zu den Gratulanten gehörten unter anderem auch Kreisfeuerwehrinspekteur Ortin Neuschwander, Landrat Günther Schartz, VG-Bürgermeister Wolfgang Reiland und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes – Frank Zühlke.

Wehrleute für langjähriges Engagement geehrt

Sonntag, 11. April 2010

Newel – In einer kleinen Feierstunde im Gemeindehaus in Newel wurden auch in diesem Jahr jene Helfer geehrt, die sich seit 25 bzw. 35 Jahren in den Dienst der Allgemeinheit gestellt haben.

Bürgermeister Wolfgang Reiland war es ein Herzensanliegen, den Jubilaren ein Wort des Dankes auszusprechen. Zwar wurden die Wehrleute, welche bereits seit 35 Jahren Ihren Dienst versehen, bereits zuvor vom Landrat geehrt, dennoch möchte die Verbandsgemeinde Trier-Land auch selbst die Gelegenheit nutzen „um nochmals Danke zu sagen“.

Gruppenbild der Geehrten des Jahres 2010

Bürgermeister Reiland ließ die Entwicklung des Feuerwehrwesens der Verbandsgemeinde Trier-Land Revue passieren. Er erinnerte an historische Ereignisse in den Jahren 1975 und 1985 – den Eintrittsjahren der Jubilare.

Gemeinsam mit Kreisfeuerwehrinspekteur Ortwin Neuschwander und VG-Wehrleiter Peter Heinz überreichte er schließlich den seit 25 Jahren tätigen aktiven Feuerwehrmännern neben einer Urkunde auch das silberne Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz.

Die geehrten Feuerwehrleute sind im Einzelnen:

35 Dienstjahre: Erich Trierweiler (FF Edingen), Emil Welsch (FF Igel), Arnold Schwarz (FF Olk), Jürgen Plorin (FF Kordel), Karl Metzler (FF Newel), Joachim Bartschat (FF Langsur)

25 Dienstjahre: Jürgen Franz Trierweiler (FF Edingen), Ralph Kesseler (FF Igel), Bernd Günther (FF Kordel), Thomas Bast (FF Hofweiler), Marc Conrad, Marco Müller (FF Welschbillig), Detlef Mohnen (FF Wintersdorf), Günter Meier (Franzenheim)

Franz-Josef Turtschan (FF Igel) und Josef Faber (FF Edingen) konnten die Veranstaltung im Vorjahr nicht besuchen – Sie erhielten Ihre Ehrungen für 25 Dienstjahre daher in diesem Jahr.

Verkehrsunfall mit Gefahrstoffen auf der B51 bei Neuhaus

Montag, 25. Januar 2010

Am Montag, 25.01. kam es gegen 07.50 Uhr auf der B51 bei Neuhaus zu einem schweren Auffahrunfall.

Ein 33-jähriger LKW-Fahrer aus Russland befuhr er mit einem in Belgien zugelassenen LKW die B 51 in Fahrtrichtung Trier. In Höhe Neuhaus fuhr der 33-Jährige auf einen anderen LKW auf, der in einem Stau stand und schob diesen auf zwei davor stehende PKW.

Die Sattelzugmaschine des Unfallverursachers

Der Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrer der übrigen beteiligten Fahrzeuge kamen mit dem Schrecken davon.

Die Erkundung der Feuerwehr ergab, daß sich auf der Ladefläche 32 Fässer mit einem Gefahrstoff befanden.
Der LKW war jedoch nicht als Gefahrstofftransport gekennzeichnet. Zur Abklärung der tatsächlichen Ladung und zur Feststellung der Unversehrtheit der Gefahrstoffgebinde wurde der Gefahrstoffzug des Landkreises Trier-Saarburg auf die B51 alarmiert.

Die Einsatzkräfte wurden mit Chemikalien-Schutzanzügen tätig

Als Gefahrstoff wurde ein Kobalt Metallgranulat festgestellt. Der Stoff reagiert mit Sauerstoff und kann Atemwegsreizungen hervorrufen. Der Australische Hersteller warnt vor krebserregender Wirkung von Stäuben und Dämpfen, welche bei der Bearbeitung / Handhabung des Stoffes entstehen können.

Die Ladung ist beim Aufprall verrutscht

Mit größtmöglicher Vorsicht wurde von den Einsatzkräften in Vollschutzanzügen der Auflieger des Sattelzuges weiter geöffnet und die Ladung untersucht. Neben verschiedenen Stückgütern fanden sich noch Fässer mit einer ungefährlichen Flüssigkeit und Säcke mit einem Pulver auf dem Auflieger.

Das Fahrerhaus wird mit der Rettungsschere geöffnet

Die Bundesstraße blieb für den ganzen Tag voll gesperrt. Die unmittelbaren Anwohner wurden vorsichtshalber über die Einsatzmaßnahmen informiert und gebeten, die Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Die Bergung der Ladung zog sich bis in die Abendstunden hin. Weil ein Teil der Fässer beschädigt wurde, musste eine Spezialfirma mit der Entsorgung beauftragt werden. Ein Abschleppdienst transportierte das LKW-Wrack sowie die geborgenen Stückgüter ab.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aach, Newel, Sirzenich und Welschbillig, die Feuerwehr Einsatzzentrale und die Wehrleitung der Feuerwehr Trier-Land, der Gefahrstoffzug des Landkreises Trier-Saarburg, der Malteser Hilfsdienst aus Welschbillig sowie die Polizei.

kostenloser Counter

Weblog counter


Nachwuchs für die Führung der Feuerwehr Olk

Montag, 21. Dezember 2009

Trier – Die Freiwillige Feuerwehr Olk kann sich über eine Nachwuchskraft in der Führungsriege freuen. Der stellvertretende Wehrführer Dirk Hardy wurde vor kurzem als Ehrenbeamter vereidigt.

Hardy, der im Jahre 2002 in die Feuerwehr eintrat, absolvierte in den Jahren 2004 bis 2009 zahlreiche Ausbildungslehrgänge auf Kreisebene. Am 23.09.2009 wurde er – zunächst nur kommissarisch – zum stellvertretenden Wehrführer bestellt. Nachdem er im September 2009 den zweiwöchigen Lehrgang zum Gruppenführer an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Koblenz-Asterstein mit Erfolg absolviert hatte, konnte er nun auch offiziell in das Amt eingeführt werden.

von links: Wehrleiter Peter Heinz, Wehrführer Wolfgang Schwarz, Bürgermeister Wolfgang Reiland, Dirk Hady, XXX, Ortsbürgermeister Oswald Disch

von links: Wehrleiter Peter Heinz, Wehrführer Wolfgang Schwarz, Bürgermeister Wolfgang Reiland, Dirk Hardy, Ortsvorsteherin Maria Koller-Corban, Ortsbürgermeister Oswald Disch

Ralingens Ortsbürgermeister Oswald Disch und die Olker Ortsvorsteherin Maria Koller-Corban ließen es sich nicht nehmen, bei der Vereidigung von Dirk Hardy zum stellvertretenden Wehrführer der Feuerwehr Olk anwesend zu sein.

VG-Bürgermeister Wolfgang Reiland las die Eidesformel der Vereidigung auf Grundgesetz und Landesverfassung zunächst vor, die Hardy sodann wiederholte und mit den Worten „so wahr mit Gott helfe“ beendete.

Dirk Hardy wird von Bürgermeister Wolfgang Reiland vereidigt

Dirk Hardy wird von Bürgermeister Wolfgang Reiland vereidigt

Wehrführer Wolfgang Schwarz und Wehrleiter Peter Heinz gratulierten – Sie freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Dirk Hardy.