Artikel mit ‘Rodt’ getagged

Bambini-Feuerwehr in Rodt gegründet – Neues Fahrzeug übergeben

Freitag, 12. August 2011

Auf ein ereignisreiches Wochenende kann die Freiwillige Feuerwehr Rodt zurückblicken.

Neben der Gründung einer „Bambini-Feuerwehr“ – Einer Vorbereitungsgruppe für die Jugendfeuerwehr, in der Kinder von 6 bis 10 Jahren Mitglied werden können und dem traditionellen Weiherfest wurde am Sonntag, 07.August ein neues Feuerwehrfahrzeug eingesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

Bambinis mit Jugendfeuerwehr und neuem Fahrzeug

Bambinis mit Jugendfeuerwehr und neuem Fahrzeug

Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) ersetzt ein fast 30 Jahre altes Fahrzeug, welches noch nicht über einen Löschmittelvorrat verfügte.
Es verfügt über einen Tank mit 700 Litern Wasser und einen Schnellangriffsschlauch.

Schneechaos in Trier-Land

Mittwoch, 08. Dezember 2010

Ein starker Wintereinbruch erreichte am Mittwochabend die VG Trier-Land.

Quer stehende LKW und fest hängende PKW machten zahlreiche Straßen unpassierbar.

Die Feuerwehren Rodt und Zemmer rückten auf die L46 aus um einen abgerutschten LKW vor dem Umstürzen zu sichern.

Am Donnerstagmorgen rückten die Feuerwehren Aach und Newel nach Aach / Sportplatz aus. Ein Baum war unter der Schneelast umgestürzt und versperrte die Fahrbahn.

Wie hier bei Aach mussten zahlreiche umgestürzte Bäume entfernt werden

Die Bahnstrecke Trier-Gerolstein war ebenfalls in Folge eines umgestürzten Baumes nicht mehr passierbar. Hier rückte die Feuerwehr Kordel zur Einsatzstelle aus. Zur Stunde wartet man vor Ort noch auf den Notfallmanager der Deutschen Bahn AG.

Stand: Do. 09.12.2010 – 08.22 Uhr

Die Feuerwehr Trier-Land rät:

Vermeiden Sie Fahrten mit dem Auto; wenn unbedingt nötig, steigen Sie auf den öffentlichen Personennahverkehr um; stellen
Sie sich dabei jedoch auf massive Verspätungen von Bussen und Bahnen, teils auch auf Totalausfall von öffentlichen Verkehrsmitteln ein.

Unvermeidliche Fahrten sollten nur mit Winterausrüstung, ggf. mit Schneeketten durchgeführt werden.

Treffen Sie Vorkehrungen für den Fall, dass Sie mit dem Auto eingeschneit werden (keine Fahrten ohne Getränke, Lebensmittelvorräte, warme Kleidung sowie Mobiltelefon antreten).

Bleiben Sie zu Hause

Ein Tag bei der Feuerwehr – Ferienspaß Trier-Land macht Station bei der Feuerwehr

Samstag, 10. Juli 2010

Zemmer-Rodt Im Rahmen des diesjährigen Ferienspaß der Verbandsgemeinde Trier-Land machten die Kinder und Jugendlichen Station bei der Feuerwehr. In Rodt drehte sich einen Tag lang alles rund um die Feuerwehr.

Nach der gemeinsamen Begrüßung der Kinder und Betreuer fand die Einteilung in Gruppen von ca 10 Personen statt. Die Jugendfeuerwehren aus Aach, Hockweiler, Rodt, Sirzenich, Wintersdorf und Zemmer hatten rund um die Grundschule Rodt sechs interessante Stationen eingerichtet, die von den Kids nacheinander „angelaufen“ werden mussten.

Thomas Junkes von der Feuerwehr Zemmer erklärt Kindgerecht Rettungsschere und Spreizer

„Petrus“ hatte es gut mit „Florian“ gemeint, und so herrschten den ganzen Tag über ideale Wetterbedingungen bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel.

Das korrekte Absetzen eines telefonischen Notrufes wurde den Teilnehmern von Schulklassenbetreuer Lothar Müller anschaulich erklärt – Im Anschluß hatten sie die Gelegenheit dies anhand einer Telefonanlage praktisch auszuprobieren.

...Das Atemschutzgerät wiegt ja mehr als der Schulranzen

Weitere Stationen, die bei einem „Tag der Feuerwehr“ nicht fehlen durften, waren der Blick ins Innere eines Feuerwehrautos und die Vorstellung der Schutzkleidung der Feuerwehrleute, bei der die Kids die Gelegenheit hatten, für ein Gruppenfoto selbst in Uniformen der Jugendfeuerwehr zu schlüpfen.

Auf der Suche nach der richtigen Größe

Für eine wohltuende Abkühlung sorgten verschiedene „Wasserspiele“, bei denen jeweils möglichst viel des „kühlen Naß“ ins Ziel gebracht werden sollte. Dies erfolgte zur Freude der Ferienspaß-Teilnehmer nicht immer verlustfrei.

Bei den Wasserspielen blieb niemand trocken

Nachdem die Jugendfeuerwehren aus Rodt und Zemmer in einer gemeinsamen Übung ihr Können unter Beweis gestellt hatten, erhielt jeder der Ferienspaß-Teilnehmer eine Teilnahmeurkunde und ein Gruppenfoto um den Tag zu einem unvergessenen Erlebnis zu machen.

Jedes Kind erhielt eine Urkunde und ein Erinnerungsfoto

Mehr Platz für den Nachwuchs – Feuerwehrgerätehaus in Rodt erweitert

Samstag, 05. September 2009

Im Rahmen einer Feierstunde konnte am Freitag, 29. August ein Anbau an das vorhandene Feuerwehrgerätehaus in Zemmer-Rodt übergeben werden.

Um künftig ausreichend Platz insbesondere auch für die stets mitgliederstarke Jugendfeuerwehr zur Verfügung zu haben, beantragte die Feuerwehr Rodt unter Führung ihres Wehrführers Jürgen Cordie bei der Verbandsgemeinde Trier-Land einen Anbau an das Feuerwehrhaus.

Symbolische Schlüsselübergabe

Symbolische Schlüsselübergabe

Dank massiver Eigenleistung durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rodt konnte das Projekt in Rekordzeit durchgezogen werden. Die Verbandsgemeinde bezuschusste das Bauvorhaben mit einem festen Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro.

Allen Zweiflern zum Trotz wurde der fünf mal dreizehn Meter große Anbau, in dem nun die Umkleiden für Aktive- und Jugendfeuerwehr untergebracht sind termingerecht fertig. Rund 3.000 Helferstunden steckten die Wehrleute in „ihr Projekt“ – 1.900 davon wurden von nur sieben Feuerwehrleuten erbracht.

VG-Bürgermeister Wolfgang Reiland dankte allen Beteiligten Helfern für ihr außerordentliches Engagement. Er sah das Bauvorhaben von Begin an bei der Feuerwehr Rodt „in guten Händen“ – Er stellte heraus, daß der Förderverein als Bauherr dem Steuerzahler eine Menge Geld (rund 40.000 Euro) gespart habe.

„Dem Steuerzahler viel Geld gespart“

Kreisfeuerwehrinspekteur Ortwin Neuschwander zollte den Bauherren seinen Respekt: „Es ist hervorragend, wenn man sieht, daß bei der Feuerwehr in Rodt alle an einem Strang ziehen – und sogar alle am selben Ende“ kommentierte er. Er ging zudem auf die besondere Rolle der Feuerwehr Rodt in der Gefahrenabwehr des Landkreises Trier-Saarburg ein und unterstrich die Bedeutung der Dekontaminationsgruppe Rodt im Gefahrstoffzug des Kreises.

Der Kreisbeigeordnete Manfred Wischnewski und Ortsvorsteher Leo Endres dankten den Ehrenamtlichen für ihre Tätigkeit. Wischnewski stellte die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren für den Feuerwehrnachwuchs heraus.

Für Zemmers scheidenden Ortsbürgermeister Winfried Wollscheid war es eine Herzensangelegenheit, als Ehrenmitglied der Feuerwehr Rodt dieser Veranstaltung seinen Stempel aufzudrücken. Als letzter Redner des Abends nutzte er eine der letzten Veranstaltungen seiner Amtszeit dazu, einmal sprichwörtlich „das letzte Wort zu haben“

Die Einsegnung des Anbaus wurde von Pastor Bernd Seibel vorgenommen. Eine Besonderheit ziert den neuen Raum. Es wurde eine Nische eingebaut, in der eine Statue des Heiligen St. Florian ihren Platz gefunden hat. Von dieser Stelle aus hat der Schutzheilige der Feuerwehrleute stets die ausrückenden Wehrleute und Fahrzeuge im Blick.

Im Verlaufe des Abends kam es zu zahlreichen Ehrungen. Neben dem langjährigen stellvertretenden Wehrführer Richard Schabio und dem langjährigen Vorstandsmitglied Erich Nemeth fand Wehrführer Cordie passende Worte um sich bei der von der Fidei stammenden Inhaberfamilie der Fa. Comes für die langjährige Unterstützung der Feuerwehr Rodt zu bedanken.