Artikel mit ‘Sirzenich’ getagged

Verkehrsunfall mit Gefahrstoffen auf der B51 bei Neuhaus

Montag, 25. Januar 2010

Am Montag, 25.01. kam es gegen 07.50 Uhr auf der B51 bei Neuhaus zu einem schweren Auffahrunfall.

Ein 33-jähriger LKW-Fahrer aus Russland befuhr er mit einem in Belgien zugelassenen LKW die B 51 in Fahrtrichtung Trier. In Höhe Neuhaus fuhr der 33-Jährige auf einen anderen LKW auf, der in einem Stau stand und schob diesen auf zwei davor stehende PKW.

Die Sattelzugmaschine des Unfallverursachers

Der Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrer der übrigen beteiligten Fahrzeuge kamen mit dem Schrecken davon.

Die Erkundung der Feuerwehr ergab, daß sich auf der Ladefläche 32 Fässer mit einem Gefahrstoff befanden.
Der LKW war jedoch nicht als Gefahrstofftransport gekennzeichnet. Zur Abklärung der tatsächlichen Ladung und zur Feststellung der Unversehrtheit der Gefahrstoffgebinde wurde der Gefahrstoffzug des Landkreises Trier-Saarburg auf die B51 alarmiert.

Die Einsatzkräfte wurden mit Chemikalien-Schutzanzügen tätig

Als Gefahrstoff wurde ein Kobalt Metallgranulat festgestellt. Der Stoff reagiert mit Sauerstoff und kann Atemwegsreizungen hervorrufen. Der Australische Hersteller warnt vor krebserregender Wirkung von Stäuben und Dämpfen, welche bei der Bearbeitung / Handhabung des Stoffes entstehen können.

Die Ladung ist beim Aufprall verrutscht

Mit größtmöglicher Vorsicht wurde von den Einsatzkräften in Vollschutzanzügen der Auflieger des Sattelzuges weiter geöffnet und die Ladung untersucht. Neben verschiedenen Stückgütern fanden sich noch Fässer mit einer ungefährlichen Flüssigkeit und Säcke mit einem Pulver auf dem Auflieger.

Das Fahrerhaus wird mit der Rettungsschere geöffnet

Die Bundesstraße blieb für den ganzen Tag voll gesperrt. Die unmittelbaren Anwohner wurden vorsichtshalber über die Einsatzmaßnahmen informiert und gebeten, die Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Die Bergung der Ladung zog sich bis in die Abendstunden hin. Weil ein Teil der Fässer beschädigt wurde, musste eine Spezialfirma mit der Entsorgung beauftragt werden. Ein Abschleppdienst transportierte das LKW-Wrack sowie die geborgenen Stückgüter ab.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aach, Newel, Sirzenich und Welschbillig, die Feuerwehr Einsatzzentrale und die Wehrleitung der Feuerwehr Trier-Land, der Gefahrstoffzug des Landkreises Trier-Saarburg, der Malteser Hilfsdienst aus Welschbillig sowie die Polizei.

kostenloser Counter

Weblog counter


Couragierter Ersthelfer rettet zwei Frauen vor den Flammen – Verkehrsunfall mit Tankzug auf der B51 – PKW brennt nach Zusammenstoß

Montag, 13. April 2009

B51 – Sirzenich – Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es am Ostermontag gegen 07.20 Uhr auf der Bundesstraße 51 in Höhe Trierweiler-Sirzenich zum Zusammenstoß zwischen einem Kleinwagen und einem Tanklastzug.

Die 24jährige Fahrerin eines VW Polo ist unter einen entgegenkommenden Sattelzug gefahren. Beim Aufprall wurde der Kraftstofftank des LKW zerstört – Rund 1.000 Liter Diesel ergossen sich über den PKW und die Fahrbahn – Der schwer beschädigte PKW ging sofort in Flammen auf.

Auslaufender Kraftstoff entzündete sich immer wieder und musste mit einem Pulverlöscher abgelöscht werden

Auslaufender Kraftstoff entzündete sich immer wieder und musste mit einem Pulverlöscher abgelöscht werden

Ein Feuerwehrmann der Stützpunktfeuerwehr Newel, der sich zufällig mit seinem Privatwagen auf dem Weg nach Trier befand und Augenzeuge des Unfalles wurde, griff sofort beherzt ein und rettete die 24jährige Fahrerin und ihre 61jährige Mutter aus dem brennden Wrack.
Hierbei ging er ein hohes Risiko ein, da seine Kleidung bei der Rettungsaktion ebenfalls mit Diesel getränkt wurde und er nahe an die Flammen herantreten musste um die deformierte Fahrertür aufzubiegen.

Die beiden Frauen wurden verletzt – Die junge Fahrerin erlitt schwere Verletzungen.

Der PKW ist mit dem Tanklastzug zusammengestoßen

Der PKW ist mit dem Tanklastzug zusammengestoßen

Der PKW brannte völlig aus – Es entstand Totalschaden. Der Tankauflieger des Lebensmitteltransporters wurde zwar nicht beschädigt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde jedoch ein Diesel-Tank des LKW abgerissen. Wegen der großen Menge ausgelaufenen Diesels blieb die Bundesstraße bis in die Mittagsstunden voll gesperrt.

Während Fachfirmen mit der Beseitigung / Eindämmung der Umweltschäden beschäftigt waren, erfolgte eine mehrstündige Umleitung über Landesstraßen durch Aach und Hohensonne.

Im Einsatz waren die Feuerwehr aus Sirzenich, die Stützpunktfeuerwehr Newel, Ein Rettungswagen aus Welschbillig und Trier-Ehrang, der Notarzt aus Trier-Ehrang, Polizei, Straßenmeisterei, Untere Wasserbehörde, sowie die Stadtentwässerung Trier.

Feuer in der Silvesternacht in Sirzenich

Donnerstag, 01. Januar 2009

Trierweiler-Sirzenich

An Neujahr kam es gegen 0.20 Uhr im Trierweilerer Ortsteil Sirzenich nach dem Silvesterfeuerwerk aus noch ungeklärter Ursache zum Brand einer in Holzbauweise errichteten Garage und eines benachbarten Schuppens.

Brand einer Garage - Neujahr 2009 in Sirzenich

Brand einer Garage - Neujahr 2009 in Sirzenich

An der Garage samt eines darin abgestellten PKW entstand Totalschaden.
Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes auf das angebaute
Wohnhaus verhindert werden.
Das Feuer war rasch unter Kontrolle.
Die Nachlöscharbeiten dauerten bis etwa 02.30 Uhr.

Brandbekämpfung an der Garage

Brandbekämpfung an der Garage

Schwierigkeiten bereitete den Einsatzkräften die kalte Witterung.
Glatteis und zugefrorene Hydranten erschwerten die Löscharbeiten.

Die Straßenmeisterei rückte an, um mit massivem Streusalzeinsatz die Bildung von spiegelglatten Straßen infolge des abfließenden
Löschwassers zu verhindern.

Im Einsatz waren rund 35 Feuerwehrleute der Feuerwehren Sirzenich und Newel, Wehrleiter und Feuerwehr-Einsatzzentrale
Trier-Land sowie Polizei und Straßenmeisterei.