Artikel mit ‘Unfall’ getagged

Verkehrsunfall auf der B 418 in Edingen

Sonntag, 09. September 2012

Ralingen-Edingen

In der Nacht auf Sonntag, 09. September kam es gegen 23.50 Uhr auf der Bundesstraße B418 in Höhe der Ortslage Edingen zu einem Verkehrsunfall.

Aus ungeklärter Ursache kam es zum Zusammenstoß zweier PKW.

20120909-013146.jpg

Eine Person wurde mit Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus eingeliefert.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Edingen, Godendorf, Ralingen und Newel – zwei Rettungswagen sowie die Polizei.

Aach-Hohensonne – LKW-Unfall – 2 Personen mit Rettungsschere befreit

Montag, 17. Oktober 2011

Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit geriet am Montag, 17. Oktober, gegen 1.50 Uhr ein mit Möbel beladener Lkw mit Sattelauflieger auf der B 51 bei Hohensonne ins Schleudern und kippte seitlich um.

Die Unfallstelle

Die Unfallstelle auf der B51

Fahrer und Beifahrer wurden im Führerhaus eingeklemmt und durch die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Trier-Land befreit.

Der Rettungsdienst versorgt die Verletzten

Der Rettungsdienst versorgt die Verletzten

Mit der Rettungsschere musste sich die Feuerwehr einen Weg zu den Verletzten freischneiden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aach, Newel und Welschbillig, Rettungswagen aus Welschbillig und Ehrang sowie der Notarzt aus Trier.

Die Bergung des LKW zog sich bis in die Morgenstunden hin.
Das Umladen der Ladung musste komplett in Handarbeit erfolgen.

Eine Umleitung wurde durch die Straßenmeisterei weiträumig eingerichtet.

LKW umgestürzt – Fahrer schwer eingeklemmt – B51 bis in die Morgenstunden gesperrt

Dienstag, 18. Januar 2011

Welschbillig – Idesheim

Am Montag, 17. Januar kam es auf der Bundesstraße B51 zwischen Trier und Bitburg gleich zu zwei Unfällen mit LKW.

Gegen 23 Uhr geriet zwischen Helenenberg und Idesheim ein spanischer Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache außer Kontrolle, durchbrach die Leitplanke, stürzte eine Böschung hinab und blieb über Kopf liegen – Dabei wurde der LKW-Fahrer in seinem Führerhaus schwer eingeklemmt.

Umgestürzter LKW

Umgestürzter LKW

Insgesamt fünf Feuerwehren aus zwei Landkreisen sowie das Technische Hilfswerk aus Bitburg kamen bei der Rettung des schwer verletzten Fahrers zum Einsatz. In einer rund 90minütigen, komplizierten Rettungsaktion wurde der Mann mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem LKW-Wrack befreit.

Eine noch nicht näher bekannte Menge Dieselkraftstoff ist aus dem verunfallten Fahrzeug ausgetreten und ins Erdreich gelangt.

Ausgeleuchtete Einsatzstelle

Ausgeleuchtete Einsatzstelle - B51 bei Helenenberg

An Sattelzug und Auflieger ist hoher Sachschaden – möglicherweise Totalschaden – entstanden. Da der verunfallte Auflieger des LKW mit mehreren hundert hochwertigen LCD-Fernsehgeräten beladen war, kann die Gesamtschadenshöhe vor Abschluß der Bergungsarbeiten nicht abgeschätzt werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Welschbillig, Newel, Wolsfeld, Idesheim, Bitburg sowie das Technische Hilfswerk aus Bitburg. (Zusammen rd. 65 Einsaztkräfte mit 12 Fahrzeugen).

Ferner waren die Rettungswagen aus Bitburg und Welschbillig mit dem Notarzt aus Bitburg im Einsatz.

Die Polizei aus Trier und Bitburg leitete gemeinsam mit der Straßenmeisterei den Verkehr um die Unfallstelle herum. Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Trier-Saarburg veranlasste notwendige Maßnahmen, den Kraftstoffaustritt betreffend.

Fast zeitgleich verunfallte nahe Bitburg (Höhe Flugplatz) ein weiterer LKW.

Verkehrsunfall nach Eisregen – Zusammenstoß mit Räumfahrzeug

Freitag, 24. Dezember 2010

Am späten Abend des 23.12 kam es aufgrund gefährlichen Eisregens und zusätzlicher überfrierender Nässe zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L46 in Höhe des Blankenheimer Kreuz in Höhe der Ortschaft Zemmer.

Ein PKW kam auf eisglatter abschüssiger Fahrbahn ins Schleudern und prallte seitlich gegen das Räumschild eines Streufahrzeuges. Nach der Kollision mit dem LKW wurde der PKW auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite in die Schutzplanke geschleudert.
Der Fahrer des Räumfahrzeuges lenkte sein Fahrzeug beim Versuch eine Kollision zu vermeiden in den Straßengraben.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Zemmer sperrten die L46 in Höhe der Abfahrt Naurath, übernahmen die Erstversorgung des verletzten PKW-Fahrers und leuchteten die Einsatzstelle aus. Am PKW musste die Batterie abgeklemmt werden – außerdem wurde der Brandschutz sichergestellt.

Der PKW nach der Kollision mit Streufahrzeug und Leitplanken

Der PKW nach der Kollision mit Streufahrzeug und Leitplanken

AirBags und Sicherheitsgurtes erfüllten ihre Funktion – Der Fahrer wurde nur leicht verletzt.

Am Räumfahrzeug entstand hoher Sachschaden; am PKW Totalschaden

Im Einsatz waren die Feuerwehr Zemmer, das DRK Speicher, Polizei Schweich und AirPolice Spangdahlem, sowie die Strassenmeisterei.